So bringen Sie Ihrem Kind das Lernen bei: 5 erprobte Methoden


Der berühmte amerikanische Schriftsteller Mark Twain sagte einmal: “Ich werde nie zulassen, dass mein Studium meine Ausbildung beeinträchtigt.” Heute ist diese Aussage aktueller denn je, denn das moderne Schulsystem wird seinen Aufgaben nicht immer gerecht und vermittelt den Kindern irrelevante Fähigkeiten. Grob gesagt vermittelt das Bildungssystem Kindern bestenfalls Fähigkeiten, die heute relevant sind, aber nicht 10 Jahre später, wenn sie erwachsen sind.
Die Welt um sie herum verändert sich in rasender Geschwindigkeit und Eltern müssen ihren Kindern die Fähigkeiten vermitteln, die ihnen ein qualitativ hochwertiges Leben in einer Welt ermöglichen, die wir uns nicht einmal vorstellen können.

Bringen Sie Kindern bei, sich an eine sich ständig verändernde Welt anzupassen

Die moderne Gesellschaft entwickelt immer wieder neue Wege und Ansätze, um Dinge zu erschaffen. Überall kommen neue Technologien zum Einsatz. Natürlich kann niemand die Zukunft vorhersagen und sagen, wie es in 50 Jahren aussehen wird.

Aber eines bleibt konstant – der Wandel. Wir müssen versuchen, diesen Gedanken in den Kopf des Kindes zu setzen. Denn es ist einfach unmöglich, sich all die Schwierigkeiten vorzustellen, mit denen unsere Kinder konfrontiert sein werden.

Die Entwicklung der Lernfähigkeit ist ebenso wichtig wie das Wissen in bestimmten Fächern. Darüber hinaus bleibt diese Fähigkeit nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene wichtig. Als Beweis dafür heißt einer der beliebtesten Kurse auf Coursera Learning How To Learn, was wörtlich übersetzt “Lernen lernen” bedeutet. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens haben bereits 3 Millionen Menschen den Kurs abgeschlossen!

Wie bringt man einem Kind das Lernen bei? Im Folgenden listen wir fünf Aktivitäten auf, die Ihnen helfen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

1. Fokus auf Anstrengung, nicht Talent
Carol Dweck, Ph. D. der Stanford University und motivierende Innovatorin und Autorin des sehr informativen Buches Mindset, hat entdeckt, dass das Loben von Kindern für ihre Bemühungen und nicht für ihre Talente (natürliche Fähigkeiten) sie problemlösender macht. Loben Sie daher Ihr Kind dafür, dass es versucht zu lernen, und ermutigen Sie es, effektive Lernstrategien anzuwenden. Betonen Sie beispielsweise bei der Vorbereitung auf eine Matheprüfung, dass das aktive Lösen von mathematischen Problemen besser funktioniert als das passive Lesen von Notizen oder das Analysieren von Notizen. Die Konzentration auf Anstrengungen und Strategien führt Ihr Kind auf den Weg zur Kompetenz.

2. Verbessern Sie die Problemlösefähigkeiten Ihrer Kinder
Es klingt sehr schwierig, aber Sie können mit einer ziemlich einfachen Übung beginnen. Fragen Sie Ihr Kind im richtigen Moment, wenn es Schwierigkeiten hat ein Problem zu lösen: “Was hilft dir deiner Meinung nach bei dieser Übung?” Allein diese Frage wird den Instinkt des Kindes wecken, das Problem zu lösen. Höchstwahrscheinlich müssen Sie hartnäckig sein und bei Beschwerden des Kindes nicht das Problem selbst lösen, sondern einen konkreten Lösungsplan von Ihrem Kind bekommen.
Bringen Sie Ihrem Kind bei, die Lösung von Problemen in Teilaufgaben und Abschnitte zu zerlegen, damit sie von Kindheit an die folgende wichtige Assoziation bilden: “Probleme sind nicht schwierig, sie müssen nur in Teilen gelöst werden.”

3. Erklären Sie Ihrem Kind, warum es lernen muss.
Dieser Punkt ist leicht zu erklären: Wenn Ihre Kinder verstehen, warum sie bestimmte Aktionen ausführen müssen, fällt es ihnen leichter, diese auszuführen. Wenn Ihre Kinder nicht verstehen, warum sie etwas tun müssen, werden Sie Klagen hören wie: “Warum sollte ich all diese langweiligen Fächer lernen, die ich nie verwenden werde?” Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihrem Kind zu erklären, was Lernen für ihn persönlich für Vorteile hat.

Sie könnten zum Beispiel sagen, dass sie etwas lernen müssen, weil es ihnen die Möglichkeit gibt, Fähigkeiten zu üben, die sie ihr ganzes Leben lang anwenden werden, wie z. B. die Arbeit effizient zu erledigen, die Informationen zu erhalten, die in ihrem Kopf bleiben und erfolgreich zu sein. Alleine sowie im Team mit anderen.

Betonen Sie den Wert für das Kind, nicht Ihren Wunsch oder die Notwendigkeit, eine gute Note im Zeugnis zu erhalten.

4. Feiern Sie den schulischen Fortschritt Ihres Kindes
Bewerten Sie die Bemühungen und heben Sie die Fortschritte Ihres Kindes hervor. Wenn Kinder ihre Fortschritte sehen, fühlen sie sich ermächtigt und ermutigt, weiter zu lernen und noch härter zu arbeiten. Daher ist es einfach notwendig, ihre Erfolge zu feiern, wenn Sie ihren starken Lernwillen erreichen wollen.

Helfen Sie Ihrem Kind, große Aufgaben in kleinere, überschaubarere Schritte aufzuteilen, damit es Fortschritte in Richtung des Ziels erkennen kann. Erinnern Sie Ihr Kind daran, wie es zuerst mit dem Problem gekämpft und es dann überwunden hat. Zeigen Sie ihm, wie weit es schon gegangen ist.

Das Gefühl des Fortschritts ist ein großer Motivator, der sich in die Psyche des Kindes einprägt und in Zukunft von unschätzbarem Wert sein wird.

5. Geben Sie Ihrem Kind ein Vorbild (oder noch besser, werden Sie eines)
Sie sind die Person, die den größten Einfluss auf Ihr Kind hat. Manchmal muss sich ein Kind nur vorstellen, wer es werden möchte oder sich vorstellen, wie es sein Leben gestalten möchte: Ein Vorbild, zu dem es aufschauen kann. Ein Lieblingslehrer, Elternteil, Verwandter oder sogar ein Bruder oder eine Schwester können ein Kind dazu inspirieren, fleißig zu lernen und Spaß am Lernen zu haben.
Foto: Josh Applegate via Unsplash

[sibwp_form id=5]